Show MenuHide Menu

Category Archives: Allgemein

Vorschulkinder on Tour – Der Dom für Spürnasen

16. Juni 2017

Mer losse d´r Dom in Kölle – da der Dom bekanntlich nicht zu uns kommt, machten sich die Kinderhauskinder mit gleich 3 Erzieherinnen auf nach Köln, um als echte Spürnasen den Dom zu erkunden.

Die Hinfahrt mit Bus und Bahn an sich war schon ganz schön spannend. Am Dom angekommen begrüßte uns eine nette Domführerin und ließ uns erst einmal die Hausnummer des Doms suchen. Denn auch der Dom hat tatsächlich eine eigene Adresse „Am Domplatz 4“. Dabei ist er doch auch so gar nicht zu übersehen. Wie auch, schließlich ist er so hoch wie 26 Giraffen übereinandergestapelt und so lang wie 12 Reisebusse!

Vom Inneren des Domes waren wir ganz schön begeistert, denn es gab sooo viel zu sehen.
Besonders haben uns die bunten Glasfenster beeindruckt. Ein ganz tolles Fenster besteht nur aus vielen kleinen verschiedenfarbigen Quadraten. Es sind alle Farben des Regenbogens zu finden, so dass der Dom ganz bunt ist, wenn die Sonne scheint!
Danach gingen wir zu den Heiligen drei Königen, die ja sozusagen im Kölner Dom begraben sind. Reliquien nannten das die Erwachsenen. Wir Vorschulkinder durften ganz nah an den Schrein heran, auch dorthin, wo sonst niemand hin darf. Das war natürlich spannend! Der Schrein ist aus Gold und Silber gefertigt und mit Edelsteinen verziert!
Wir erfuhren noch viel mehr über den Dom, über seine Geschichte, die besondere Form und dass er mal fast ganz abgebrannt ist. Auch wenn wir uns davon sicher nicht alles merken konnten, ist aber eines ganz sicher: Jedes Mal, wenn wir den Dom nun sehen, werden wir uns an diesen tollen Ausflug erinnern und an so manchen Domaspekt, den nur echte Spürnasen kennen.

Vorschulkinder on Tour – Waldkrankenhaus Bonn

14. April 2017

Ist ein gebrochener Arm etwa ansteckend?? Danach sah es zumindest bei unseren Vorschulkindern aus – alle hatten zeitgleich einen Arm in Gips! Ursache war jedoch weder ein Massenunfall noch irgendein bisher unentdecktes ‚Armbrech-Virus‘, sondern der Besuch im Bonner Waldkrankenhaus:
Nach langer, aber lustiger Busfahrt wurden wir von Schwester Aileen und Praktikant Oliver herzlich begrüßt und direkt mit Kittel, Mundschutz und Hauben ausgestattet. Schließlich befanden wir uns im Untersuchungsraum, und zahlreiche Kuscheltier-Patienten warteten bereits mit den unterschiedlichsten Blessuren und Krankheiten auf uns. Verbände, Kompressen und Pflaster lagen zum Glück bereits bereit und so versorgten, bandagierten und trösteten wir unsere geduldigen Patienten.
Dr. Teddy hatte es leider besonders schlimm erwischt, sein Bauch war so hart, dass er zum Röntgen musste. Wir durften ihn alle begleiten, erfuhren gleich noch ganz viel über das Röntgen, sodass nach einem kurzen Blick auf das Röntgenbild die Diagnose ganz einstimmig ausfiel: Dr. Teddy hatte seinen Schlüssel verschluckt und musste ganz dringend ins OP.
Wir hingegen wurden von zwei Sanitätern auf rollbaren Tragen zum Rettungswagen gefahren. Die beiden Sanitäter luden uns ins Innere des Rettungswagens ein und erklärten, wofür die einzelnen Geräte im Ernstfall genutzt werden. Besonders spannend war, dass wir mithilfe eines Fingerclips unseren Puls an einem Monitor beobachten konnten.
Zurück im Behandlungszimmer bekamen wir eine echte Gipsschiene von Schwester Aileen um den Arm gemacht. Ohne echten Bruch ein riesiger Spaß und eine tolle Erfahrung.

Die Reaktion der Kinder viel ganz unterschiedlich aus. Waren einige froh, den Gipsverband schnellstmöglich wieder loszuwerden, trugen andere Kinder den Gips noch tagelang voller Stolz – und nutzen ihn für den ein oder anderen etwas verspäteten Aprilscherz!

 

Montessori Kinderhaus schmückt Weihnachtsbaum der KSK-Oberlar

5. Dezember 2016

Erneut waren wir von der Kreissparkasse eingeladen, deren Weihnachtsbaum in der Filiale in Oberlar festlich zu schmücken. Tagelang bastelten alle Kinder im Kinderhaus fleißig fröhliche Engel sowie Tannenbäume und verschönerten Christbaumkugeln mit weihnachtlichen Motiven.

baum-schmuecken-6Zum Baumschmücken durften die „mittleren“ Kinder. Aufgeregt, denn es war ihr erster Kinderhausausflug, machten sie sich zu Fuß auf den Weg in die Filiale in Oberlar, wo sie von der Filialleiterin Frau Christoffel empfangen wurden. 
Eifrig und mit viel Vergnügen suchten die Kinder für jeden gebastelten Baumschmuck eine besonders schöne Stelle. So wurde aus der einfachen Tanne in kurzer Zeit ein prachtvoller Weihnachtsbaum!
Nach getaner Arbeit gab es zur Stärkung Milchbrötchenmäuse und Kakao und für jedes Kind ein kleines weihnachtlich gekleidetes Kuscheltier zur Erinnerung!

 

Montessori Kinderhaus Troisdorf erneut als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert

18. November 2016

Bereits seit 2010 beteiligt sich das Montessori Kinderhaus an der Stiftungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, bei Kindern die Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Phänomene zu wecken und zu fördern.

Für die aktuelle Zertifizierung – es ist bereits die dritte – forschten die Kinderhauskinder aller Altersstufen und über mehrere Monate hinweg zum Thema Wasser.

Im Glas wurde ein eigener Wasserkreislauf nachgebaut. Die Kinder konnten so direkt beobachten, wie die Sonne das Wasser erwärmt und verdunsten lässt, sodass es sich – statt Wolken zu bilden – in winzigen Tröpfchen absetzt und zum Boden zurückrinnt.
Auch der von einem Kind überlegten Fragestellung, welche Farbe Wasser denn wirklich habe – grün wie im Teich, blau wie im Meer oder durchsichtig wie aus der Leitung – gingen die Kinder durch Probenentnahmen und Vergleichen derer Herkunftsorte nach.
Experimentiert wurde auch zu den Aggregatzuständen des Wassers, der Oberflächenspannung, zum Wasserdruck, der Verteilung von Farbe in Wasser und vielen weiteren Phänomenen!
Ein Höhepunkt war der Bau einer kleinen Kläranlage und die Darstellung ihrer Funktionsweise gemeinsam mit dem RWE.

Die Kinder überlegten sich viele Fragestellungen selber, überlegten, probierten aus, schlussfolgerten und dokumentieren ihre Erkennnisse und Ergebnisse in Forschermappen. Vor allem hatten sie aber sehr, sehr viel Spaß beim Forschen.

uebergabe-haus-der-kleinen-forscher

Die Kinderhausleiterin Natascha Trommelen-Schnitzler nahm gemeinsam mit Kindern und Erzieherinnen das bereits dritte Zertifikat entgegen, das einen wohlverdienten Platz neben der Eingangstür am Kinderhaus erhalten wird. Das „Haus der kleinen Forscher“-Projekt passt hervorragend zur Montessori-Pädagik“, so Fr. Trommelen-Schnitzler. „Die Begeisterung für Natur und Technik steckt in jedem Kind.“
Und so ist eines ganz sicher: Die Kinderhauskinder werden auch künftig fleißig und mit viel Freude weiterforschen!

Termine November, Dezember und Januar

18. November 2016
Datum   Veranstaltung
14. + 15.11.2016 Elternsprechnachmittage
(untere Gruppe)
17. + 18.11.2016 Elternsprechnachmittage
(obere Gruppe)
06.12.2016 Nikolausfeier
(vormittags, nur für die Kinder)
20.12.2016 Weihnachtsfeier
(vormittags, nur für die Kinder)
23.12.2015 Letzter Kinderhaustag im Jahr 2016
26.12. – 30.12.2016 Weihnachtsferien
(Das Kinderhaus ist geschlossen)
02.01.2017 Erster Kinderhaustag im neuen Jahr